Adina Andres

Adina Andres

Grafikerin in Ausbildung

Zum Znüni gibts Brot, Käse und Spreewaldgurken. Adina ist eben anders. Und das ist gut so. Nicht ohne Grund haben wir sie aus über 30 Interessierten für die Lehre zur Grafikerin ausgewählt. Oder sie hat uns gewählt. Ihr feines Sensorium für handwerkliche und künstlerische Umsetzungen, ihre kunstvollen Illustrationen und ihre offene und unkomplizierte Art sind eine echte Bereicherung für unser Team.

adina.andres@clus.ch

Lieblings-App

Spotify

Musikalisch querbeet von Alt-J zu Incubus mit Intermezzos von Radiohead oder Vampire Weekend. Den ganzen Tag auf Shuffle. Da muss man Adina hin und wieder auch mal etwas lauter rufen.

Side-Project

Illustrationen

Mit Einflüssen von unter anderem Egon Schiele und Félix Vallotton zeichnet Adina leidenschaftlich gerne sowohl digital als auch analog und erschafft bisweilen ganze Welten von akribisch choreografierten und eng ineinander verflochtenen Szenen.

Binge-Reading

Das Bildnis des Dorian Gray

Oscar Wildes Hauptwerk um den reichen und schönen Dorian Gray und dessen geheimnisvolles Gemälde fasziniert Adina stets aufs Neue und gehört zu ihren absoluten Lieblingswerken.

Falls mal ausnahmsweise nicht im Büro...
Schönwetter
Regenwetter
Adina Andres Fussball
Oscar Wilde

Das Runde sollte in's Eckige.

Immer schön am Ball bleiben. Das gilt für Adina bereits von Kindsfussballerinnenbeinen an. Und dieser Eifer manifestiert sich heute in regelmässigen Matches bei den Damen vom FC Bonaduz.

Lesen, lesen und lesen.

Von Erich Fried bis hin zu den unkonventionellen Werken von Oscar Wilde verschlingt Adina sämtliches, was an Prosa und Gedichten geschrieben worden ist und lässt sich von den Geschichten auch gerne zu einer neuen Illustration inspirieren.